Unterwegs

Unterwegs

Patrizia Prencipe (*1967), Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin

Frau Prencipe, sie haben Arbeitsstelle und Wohnung gekündigt und befinden sich nun auf einer Reise von unbestimmter Dauer. Wie kam es dazu?

In meinem Leben war immer viel los: Ausbildung, Jobs, die Geburt meiner Kinder … Ich hatte ein erfülltes Leben, doch immer wieder träumte ich von einer mehrmonatigen Auszeit an einen sonnigen Ort. Am liebsten in Süditalien.
Das Leben raste vorbei, die Kinder wurden erwachsen und zogen aus, meine Ehe ging in die Brüche. Und so war es für mich an der Zeit, Abstand zu gewinnen, mein Leben zu sortieren und mich neu zu definieren. Ich war plötzlich vollkommen frei und konnte tun, wonach mir der Sinn stand, ohne auf die Bedürfnisse anderer Rücksicht nehmen zu müssen. Kurzentschlossen kündigte ich meine langjährige Arbeitsstelle, auch die Wohnung. Ich lagerte Dinge ein, packte meinen kleinen Koffer und machte mich auf den Weg nach Norditalien, wo ich mich gerade befinde. Die Winter-/Frühlings-Reise soll mich ganz gemütlich nach Apulien führen. Im Sommer werde ich drei Monate lang in einer Tessiner Berghütte (Capanna Bovarina, 1870 m ü. M) aushelfen. Danach packe ich wieder meinen kleinen Koffer – und schaue weiter.

Welche bemerkenswerten Frauen sollten unsere Leserinnen kennen?
Viele Frauen bereisten in früheren Jahrhunderten die Welt. Ohne zuverlässige Transportmittel, Sicherheiten oder Bequemlichkeit. Sie waren sehr mutig. Zum Beispiel Ida Pfeiffer (1797 – 1858).

Links:

Foto: Erna Weiss

5 Kommentare

  1. Gudrun Weil sagt

    Das Thema hat mich interessiert, obwohl ich ja gar keine Schweizerin bin und auch dort nicht lebe. Und dass Du (Fatima) gerade mit einer “Reisenden” beginnst, gefällt mir besonders. Ich mag ganz bewußt den Ausdruck “eine Reisende” – so habe ich mich persönlich vor vielen Jahren auch gefühlt, als ich mich als sog. “Reisende” auf einen anderen Kontinent begab, und diesen in vier großen, langen Reisen erkundete, um die Menschen und ihre Geschichten, ihr Land und die Landschaften kennenzulernen. Und ich verfolge Deine Reihe auch besonders daher, weil ich eine hohe Affinität zur Schweiz und ihren Bewohner(n)_Innen habe.😊

    • Fatima sagt

      Danke, liebe Gudrun. Reisende Frauen haben mich schon immer fasziniert.

  2. Amaya Eglin sagt

    Sie ist zu einer Reise aufgebrochen, es würde mich interessieren, wie das Leben in Norditalien ist, wo sie sich befindet, und die Reise durch Italien. Gibt es eine Fortsetzung? Ich war viel auf Reisen und habe einen Südostasienreisebericht mit Zeichnungen verfasst. Italien bin ich auch durchgereist und Spanien. Im Sommer bin ich auf einer Alp im Tessin.

    • Fatima sagt

      Fortsetzung ist keine geplant, doch ich könnte zwischendurch ein paar Fotos ihrer Reise auf Facebook posten.
      Womöglich seid ihr im Sommer auf der gleichen Alp. Wer weiss! 🙂

      • Amaya Eglin sagt

        Gerne, wer weiss, vielleicht könnten wir uns besuchen. Wer eine Reise tut, hat viel zu erzählen. Dann bin ich gespannt auf Fotos auf FB.

Kommentare sind geschlossen.