Gesellschaft, Medienfrauen, Neueste
Kommentare 2

Radio- und Fernsehprofi

Seit mehr als zwanzig Jahren ist Mona Vetsch im Radio zu hören und in TV-Sendungen zu sehen. Die Moderatorin mit dem schönen Dialekt wurde für diverse Arbeiten mit Medienpreisen ausgezeichnet.

Frau Vetsch, in Ihren Sendungen wirken Sie professionell, aufgeschlossen, empathisch und … ausgesprochen glücklich. Gibt es für diese Zufriedenheit so etwas wie ein Geheimrezept wie zum Beispiel tägliches Lachyoga oder hat ihre Ausstrahlung damit zu tun, dass Sie das, was Sie tun, so richtig gerne tun?

Mona Vetsch: Ich liebe leidenschaftlich, was ich tue, ganz simpel. Jede neue Begegnung ist ein Abenteuer. Und jeder Livemoment ein prickelndes Risiko. Mein Beruf ist für mich nicht selbstverständlich, ich sehe ihn als Privileg und Geschenk. Schön zu hören, dass ich »äs bitzli« von diesen guten Vibes weitergeben kann.
Es wäre falsch zu meinen, dass ich per se ein »sonniges Gemüt« bin. Zweifel, Hadern, Angst gehören immer dazu. Aber wenn man sie überwindet, dann ist der Lohn dafür ein doppelt gutes Gefühl. Ich bin nicht so der ausgeglichene Typ. Ich muss an die Grenzen gehen, um mich richtig lebendig zu fühlen. Keine Eigenschaft, die zum Ausruhen einlädt. Glücklich bin ich oft, aber zufrieden bin ich nie.

Welche Frauen sollten unsere Leser_innen unbedingt kennen?

Bea Knecht, Gründerin von Zattoo. Eine digitale Macherin. Ich schätze sie als analytische und inspirierende Denkerin mit einem weiten Horizont. Frau sein ist für sie keine Selbstverständlichkeit. Und das wichtigste: sie hat Humor, und der rettet einem in kritischen Momenten den A**** 😉

Foto: @SRF (auf Aussenrepo für SRF 3 – mit Alpaka)

> SRF, Schweizer Radio und Fernsehen
> Bea Knecht, Zattoo

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.