Kunst | Kultur

«Ich kann mich schreibend austoben»

Sybil Schreiber, Kolumnistin, Kursleiterin, Schriftstellerin

Sybil Schreiber und ihr Mann Steven Schneider schreiben seit über 18 Jahren die Paar-Kolumne «Schreiber vs. Schneider» in der Coop-Zeitung. Daneben geben sie Schreibkurse und treten live mit ihrem aktuellen Programm «Mein Leben als Paar auf». Erst kürzlich ist Sybil Schreibers Prosadebut erschienen: «Sophie hat die Gruppe verlassen». Sie ist damit an die Solothurner Literaturtage eingeladen.

Frau Schreiber, wie ist es für Sie seit 18 Jahren Ihr Privatleben mit der deutschen Schweiz zu teilen?

Sybil Schreiber: Ein grosses Vergnügen! Denn das, was wir erleben, erleben so viele Menschen in jeder Beziehung. Das ist durchaus tröstlich … Viele Lesende bedanken sich bei uns, dass wir aus unserem Leben schreiben. Das motiviert enorm. Unsere Kolumne stellt den Alltag in den Mittelpunkt, ein Thema, das sonst in den Medien meist nur negativ belastet ist. Schade, denn Alltag ist fast unser ganzes Leben, und da steckt neben Unspektakulärem auch viel Liebenswertes und Witziges drin. Wir erzählen jedenfalls voller Selbstironie von den Stolpersteinen in einer langjährigen Beziehung.
Doch neben der Paarkolumne, unserem Wir-Projekt, brauchen wir auch Ich-Projekte. Meines ist grad eben erschienen. Das literarische Schreiben ist mein eigenes Zimmer, in dem ich mit meiner Fantasie, meinen Beobachtungen, Erinnerungen und Gefühlen auf Buchstabenreisen gehe. Ein Ort, an dem ich mich sehr wohl fühle und richtig austoben kann. Diese Freude wollen wir auch in unseren Schreibkursen vermitteln. Denn wir sagen immer, jedes Menschleben steckt voller Geschichten. Wir helfen dabei, diese zu finden und in Worte zu fassen.

Welche Frauen sollten unsere Leser_innen unbedingt kennen?

Klingt vielleicht seltsam, aber meine Sophie finde ich spannend, die Titelheldin meines Buches. Sie ist ein Mensch voller Sehnsucht – «sehnen» und «suchen» stecken in diesem gefühlvollen Wort. Sie liebt auf ganz besonders einsame Weise. Aber es fallen mir so viele Frauen aus dem richtigen Leben ein. Eine, die mich durch ihre Poesie und Lebenskraft beeindruckt: Brigitte Trümpy, die Familien in Sturmzeiten hilft.

Weiterleitende Links:

> Webseite von Sybil Schreiber und Steven Schneider
> Coop-Zeitung www.coopzeitung.ch
> Sophie hat die Gruppe verlassen / Salis Verlag
> Brigitte Trümpy, Sternentaler

4 Kommentare

  1. Rosmarie Hidber sagt

    Sybil lebt wirklch was sie schreibt/erzählt!

    • Sybil Schreiber sagt

      Liebe Rosmarie, danke dir für deine Fussnote, herzlich Sybil

  2. Brigitte Trümpy Birkeland sagt

    Liebste Sybil…
    Du bist einfach wunderbar, bärenstark, zauberhaft und noch so vieles mehr….
    Ein Herzensdanke für unseren gemeinsamen Weg über Sternentaler..
    dass du unseren Sturmmamis einen Tag lang Schreibflügel verleihen wirst, ihnen Wege und Perspektiven zeigst, um ihre eigenen stürmischen Geschichten zu schreiben, von denen es eine jede ganz fest verdient, in Worte gefasst zu werden.

  3. Pingback: Schreibflügel verleihen - Sternentaler

Kommentare sind geschlossen.