Ärztin

Die Chefärztin

Dr. Stephanie von Orelli (*1966), Chefärztin der Frauenklinik Triemli

Stephanie von Orelli ist eine der wenigen Frauen in der Schweiz, die als Chefärztin tätig ist. Die dreifache Mutter und Chefin von 36 ärztlichen Mitarbeitenden ermutigt Frauen, Karriere zu machen. Wichtig sei, Prioritäten zu setzten und sich gut zu organisieren. Die Ärztin und ihr Mann teilen sich zu Hause die Arbeit auf. Sie leitet die Frauenklinik mit Natalie Gabriel in einer Co-Leitung und zählt auf ein gutes und unterstützendes Team, in dem auch über individuelle Bedürfnisse gesprochen wird.

*

Frau von Orelli, welche bemerkenswerten Frauen sollten unsere Leserinnen kennen?

Stephanie von Orelli: Iris Bohnet zum Beispiel hat mit »What works: Wie Verhaltensdesign die Gleichstellung revolutionieren kann« ein spannendes und lesenswertes Buch geschrieben. Bohnet ist Harvard-Professorin und Verhaltensökonomin. Oder jemand wie Barbara Frey, die das Schauspielhaus Zürich leitet, empfinde ich als sehr inspirierend. Pipilotti Rist ist eine unglaubliche Person und ihre Kunst extrem bereichernd.
Wichtig ist mir auch, dass man als Frau (oder als Mann) hinsteht und Rückgrat zeigt. Wie Rosa Parks, die Afroamerikanerin die sich 1955 im Bus weigerte aufzustehen, obwohl die Sitzplätze für weisse Fahrgäste reserviert waren. Solche Sachen beeindrucken mich schon sehr. Zivilcourage allgemein. Es ist unglaublich wichtig, für die eigenen Werte einzustehen.

*

Weiterführende Links:

> Dr. Stephanie von Orelli / Stadtspital Triemli
> Iris Bohnet / Harvard University
> Buch von Iris Bohnet »What works: Wie Verhaltensdesign die Gleichstellung revolutionieren kann«
> Barbara Frey / Schauspielhaus Zürich
> Pipilotti Rist 
> Rosa Parks / Rosa Parks Institute (engl.)